ALUMERO investiert 4 Mio. Euro in eigene Standorte

Die ALUMERO Group expandiert weiter und investiert 4 Mio Euro in die Produktionsstandorte Polen und Slowenien.

Neben den Mitarbeitern waren auch Gäste aus unterschiedlichsten Nationen geladen. Der Bürgermeister von Sl. Bistrica Hr. Ivan Žagar würdigte diese Investitionen am Standort Slowenien und freute sich über einen stabilen, gesunden und schlagkräftigen Arbeitgeber.

Durch diese Investition vertieft die ALUMERO Group ihre Wertschöpfung und erschließt die gesamte Prozesskette vom Extrudieren der Aluminiumprofile, der mechanischen Weiterbearbeitung bis hin zur fertige Oberfläche.

Die Feierlichkeit fand im Zuge eines Oktoberfestes im ALUMERO Werk in Sl. Bistrica statt. Bereits am Vormittag wurden die Gäste mit slowenisch-bayrischen Spezialitäten und volkstümlicher Musik empfangen. Nach den offiziellen Reden und ausführlichen Präsentationen, sind die Produktionshallen, besonders die neu aufgebaute Halle mit der Beschichtungsanlage, ausführlich besichtigt worden.

CEO Manfred Rosenstatter setzt mit dieser weiteren Investition in Slowenien ein klares Bekenntnis zum Standort und freut sich die Anforderungen des Marktes erfüllen zu können.

Dr. Herrmann, ein renommierter und unabhängiger Oberflächensachverständiger, attestierte der ALUMERO Group ein ausgezeichnetes Zeugnis für die Qualität der Anlage, mit der ALUMERO in der Lage ist die besonderen Spitzenanforderungen des europäischen Marktes bestens abdecken zu können.

ALUMERO baut mit dieser Investition die eigenen Produktionsmöglichkeiten weiter aus, macht sich zukunftsfit und festigt die Stellung am internationalen Aluminiummarkt.